Französisch-slavische Kämpfe in der Bocca di Cattaro 1806-1814. by Nicola Velimirovitch


Main
- books.jibble.org



My Books
- IRC Hacks

Misc. Articles
- Meaning of Jibble
- M4 Su Doku
- Computer Scrapbooking
- Setting up Java
- Bootable Java
- Cookies in Java
- Dynamic Graphs
- Social Shakespeare

External Links
- Paul Mutton
- Jibble Photo Gallery
- Jibble Forums
- Google Landmarks
- Jibble Shop
- Free Books
- Intershot Ltd

books.jibble.org

Previous Page | Next Page

Page 1




Durch den Vertrag liess er sich Dalmatien abtreten, wobei die Uebergabe





forderte den Durchzug seiner italienischen Truppen von Venedig nach

venezianischen Armee der Durchzug stets gestattet wurde. Ja, Napoleon

die englische und russische Flotte.



sandte er auch Vincent nach Paris, um die Vorurteile Napoleons gegen ihn
zu zerstreuen. Napoleons Antwort war die denkbar schroffste. Er sandte



mir den Durchzug gestatten, andernfalls werde ich euch mit Krieg


mancherlei Vorstellungen; aber alles war vergeblich. Dieser verlangte
binnen 24 Stunden eine bestimmte Antwort und Ernennung einer




willkommenere: Die Abtretung der Bocca di Cattaro.







sollte, das war seine Forderung, in Petersburg Schritte tun, welche die

nachgeben, so sollte Oesterreich seine Mitwirkung zur Eroberung der

englischen und russischen Schiffen verschliessen, worauf es Napoleon am
meisten ankam, da er diese feindlichen Flotten um jeden Preis aus der
Adria vertrieben sehen wollte. Sein Hintergedanke war, Oesterreich mit



Forderungen zu stellen. Denn ohnehin reute es ihn, bei dem Pressburger


Stadion, dass Braunau so lange im Besitz der Franzosen bleiben werde,

drohte mit Besetzung von Fiume und Triest. Das war viel schlimmer.

das Schlimmste.

In Wien glaubte man, dass Napoleon nun einen Anlass zu neuer Bekriegung
Oesterreichs suche. Dies zu vermeiden und den Frieden aufrecht zu
erhalten, war aller, besonders aber Kaiser Franz' und Stadions Wunsch.
Letztere machten eine Vorstellung in Petersburg in bezug auf die Bocca
und die Forderungen Napoleons. Inzwischen schrieb Franz an Napoleon

sein Wissen und Wollen erfolgt, eine Untersuchung habe er gegen den
General Brady, den Befehlshaber in Dalmatien, eingeleitet und die

russische Flotte werde erfolgen, sobald Russland eine ausweichende
Antwort geben werde. In demselben Sinne hatte sich auch Stadion La






war in der Beantwortung dieser Frage nicht einig. Erzherzog Karl,


eine Allianz mit Frankreich anstreben. Zur Illustration der Meinung
dieser Mehrheit, wie auch der Situation, in welcher sich Oesterreich
damals befand, sei hier einiges aus dem Briefe Karls an den Kaiser




Lage in einen neuen Krieg mit dem einen oder anderen der beiden Kolosse,








Frankreich noch unendlich schrecklichere Resultate dar, als jener mit
Russland. Meine innere Ueberzeugung entreisst mir das traurige




Previous Page | Next Page


Books | Photos | Paul Mutton | Mon 20th May 2019, 18:47